GALLERY

 



CONTACT

 


IMSA RXR ONE - AMG GTS


Release: 18.10.2017
IMSA RXR ONE – Der AMG GTS mit 860PS und 1000NM neuinterpretiert

Über die Jahre hinweg, ist die IMSA GmbH ein Synonym für High-Performance und exklusive Fahrzeugveredelung geworden.
Auf der diesjährigen IAA präsentierte IMSA erstmals stolz ihren limitierten Super Gran Turismo, den RXR ONE. Ziel der Entwicklung dieses einzigartigen Fahrzeuges war es, die Performance eines Mittelmotor-Supersportwagens mit der Gewichtsbalance eines heckangetriebenen Front-Mittel-Motor Gran-Turismos zu vereinen. Die Basis für den RXR ONE stellt der AMG GTS dar. Das „RXR“ in der Modellbezeichnung steht für Road X-tra Racing, wohingegen das „ONE“ auf die erste Generation schließen lässt.
Um eine gewisse Exklusivität zu wahren, wird der RXR ONE nur in einer stark limitierten Stückzahl produziert. Den zukünftigen Besitzern steht zudem eine breite Palette an Außenlackierungen und möglichen Innenausstattungen zur weiteren Individualisierung ihres Fahrzeugs zur Wahl. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass jedes einzelne Fahrzeug ein Einzelstück ist.

Der Gründer und Geschäftsführer von IMSA, Holger Mohr, erklärt dass das RXR ONE-Projekt aus der Anfrage eines ehemaligen Lamborghini-Kunden entstanden sei. Jener Kunde wünschte sich einen praktikableren Sportwagen, den er auch in alltäglichen Situationen bewegen kann. Die Leistung und Performance seines IMSA-getunten Lamborghinis möchte er dabei aber nicht missen. „Wir kamen zu dem Entschluss, dass der AMG GTS die beste Basis für solch ein Projekt darstellt. Front-Mittel-Motor, Transaxle-Bauweise, Doppelquerlenker vorne und hinten, um nur ein paar der Beweggründe zu nennen.“ Um dieses Projekt auch gleichgesinnten Interessenten zu ermöglichen, entstand die Idee, eine limitierte Kleinserie zu schaffen.

Das RXR ONE Projekt stützt sich hauptsächlich auf die vier Schwerpunkte: Gewichtsreduktion, Leistungssteigerung, Fahrwerksoptimierung und aerodynamische Funktion.
Gewichtsreduktion:
Durch das Ersetzen sämtlicher Karosserieteile durch eigene Kohlefaserteile, zusätzlichen Einsparungen bei den Achsen, der Abgasanlage, den Felgen, den Sitzen und weiteren Maßnahmen, werden rund 300kg eingespart und das Leergewicht des Fahrzeugs auf 1296kg abgesenkt. Dies resultiert in einem Leistungsgewicht von ungefähr 1,5KG/PS.
Leistungssteigerung:
Der bekannte AMG M178 4,0l V8-Biturbo Motor wurde grundlegend überarbeitet. Ziel war es den Motor in allen Bereichen zu verstärken und zu optimieren. Neben einer bearbeiteten Kurbelwelle, wurden auch die Kolben und Pleuel durch verstärkte Schmiedeteile ersetzt. Sämtliche Kanäle in den Zylinderköpfen wurden CNC-Bearbeitet und strömungsoptimiert. Das neue Ansaugsystem versorgt die größeren Turbolader direkt vom Ansaugtrichter an der Front des Fahrzeuges mit ausreichend Frischluft. Die neu entwickelten Ladeluftkühler, halten auch bei höheren Außentemperaturen die Temperatur der angesaugten Luft nachhaltig im Zaum. Um auf der anderen Seite die Temperaturen möglichst schnell vom Motor abzuführen, bestückt IMSA den RXR ONE mit einer staudruckreduzierten Abgasanlage. Jene trägt durch eine Fertigung aus Inconel ebenfalls zur Gewichtsersparnis bei. Mittels größerer Dimensionierung und der Verwendung von Sportkatalysatoren, lassen sich die beiden Turbolader mit deutlich mehr Ladedruck betreiben.

Die Maximalleistung beträgt 860ps und 1000nm Drehmoment.
Um das massive Drehmoment nachhaltig verwalten zu können, musste auch das Getriebe überarbeitet werden. Neben zwei zusätzlichen Kupplungsscheiben und einer geschmiedeten Eingangswelle, bekam das Doppelkupplungsgetriebe auch einen eigenen Ölkühler. Insgesamt wurden alle Kühlsysteme (Motor, Getriebe, Hinterachsdifferential) neuentwickelt, teils größer dimensioniert und optimiert angeströmt. Die beiden Turbolader verfügen zudem nun über ihren eigenen unabhängigen Kühlkreislauf.
Fahrwerk:
Beginnend mit dem Überrollbügel, der neben der Sicherheit auch die Steifigkeit erhöht. Steigern auch die IMSA Schalensitze aus Kohlefaser, inklusive der 6-Punkt-Gurte, die Sicherheit für Fahrer und Beifahrer.

Damit der RXR ONE die brachiale Motorleistung auf der Straße und auf der Rennstrecke in absolute Performance umsetzen kann, war eine Neuentwicklung der Vorder und Hinterachse unumgänglich. Ziel der Änderungen war es, die Traktion aber auch die Handlichkeit im Vergleich zum Serienauto massiv zu verbessern. Durch neuentwickelte Querlenker, Streben und Lager, besitzt der RXR ONE eine komplett neue Achsgeometrie. Das Rennfahrwerk ist ebenfalls maßgeschneidert und bietet neben Dämpfern in „Upside-Down“-Bauweise auch 6 Verstellbereiche bei Druck und Zugstufe. Der große Verstellbereich gibt dem Fahrer die Möglichkeit für ein perfektes Straßen oder Rundstrecken Setup.

Neben dem sportlichen Erscheinungsbild, tragen die IMSA Leichtbau Aluminium Schmiederäder auch zum mechanischen Grip bei. Auf der Vorderachse haben die Felgen die Dimension 12.0Jx20 und auf der Hinterachse 12.5Jx21. Dazu passend besitzt das Fahrzeug auf der Vorderachse eine Bereifung von 305/30ZR20 und auf der Hinterachse 315/30ZR21. In Zusammenarbeit mit Pirelli, bietet IMSA den Kunden zwei unterschiedliche Bereifungen an. Zum einen den Pirelli P Zero Corsa, für den hauptsächlichen Gebrauch auf der Straße, und zum anderen den Pirelli P Zero Trofeo R, den IMSA für den Rennstreckeneinsatz empfiehlt.
Hinter den gewichtsoptimierten Felgen, verbirgt sich die mit Hochleistungsbremsbelägen bestückte IMSA Carbon-Keramik Bremsanlage. Neben herausragenden Verzögerungswerten trägt Sie auch zur Gewichtsersparnis bei. In Sachen Standfestigkeit profitiert sie vom Leichtbau des Fahrzeugs.

Aerodynamik:
Die Aerodynamik ist vermutlich das Thema, welches bei diesem Projekt am ausführlichsten behandelt wurde. Mit Hilfe von Computersimulationen optimiert IMSA die im Autoklaven gebackene Kohlefaserkarosserie des RXR ONE nach dem Prinzip „form follows function“. Die äußere Erscheinung des Super GT Sportwagens lässt darüber keine Zweifel aufkommen und polarisiert durch eine zielgerichtete Formsprache. Es handelt sich hierbei um kein gewöhnliches Breitbau-Bodykit, sondern um speziell konstruierte und neuentwickelte Karosserieteile. Um die verbreiterten Achsen samt Rädern vernünftig abzudecken, wurden die vorderen Kotflügel um 55mm und die hinteren 65mm verbreitert. Die Seitenschweller enthalten neben einer Belüftungsöffnung für die hintere Bremsbelüftung auch einen Anschluss an den komplett geschlossenen Fahrzeugunterboden. Versuche im Windkanal haben gezeigt, dass sich ein paar der aerodynamischen Schlüsselprobleme bei einem Kleinserienprodukt leichter lösen lassen können, als bei einem in Serie gefertigten Massenprodukt. Beispielsweise enthält die Frontstoßstange große Öffnungen für die Kühler bereit, währenddessen die Motorhaube einen Ansaugtrichter für die Kühlung der Turbolader und einen Entlüftungskanal für den Hauptwasserkühler beherbergt. Zusammen mit den Entlüftungsöffnungen an den Radhäusern, dem geschlossenen Unterboden und dem Diffusor aus Kohlefaser, erzeugt der RXR ONE deutlich mehr Abtrieb als das Basisfahrzeug. Für weiteren Abtrieb insbesondere auf der Rennstrecke, sorgt der verstellbare Frontsplitter und auch das einstellbare Heckflügelwerk. Mit allen Details aufgelistet würde die Liste aller Änderungen zu lang, daher lässt sich das Gesamtkonzept am besten als „einzigartig Kompromisslos“ beschreiben.

Als Paradebeispiel von Entwicklung und Design, zeigt der RXR ONE die umfassende Erfahrung der Firma IMSA auf und gilt zugleich als einzigartiger Vorreiter für eine neue Art der Fahrzeugveredelung.

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte:
IMSA GmbH
Katers Feld 4
41379 Brüggen
Germany
Tel: +49 (0)21 57 87 01 20
Fax: +49 (0)21 57 87 01 10
E-mail: info@imsa.eu
Web: http://www.imsa.eu
Facebook: www.facebook.com/imsa.eu
Instagram: www.instagram.com/imsa.eu


IMSA RXR One - THE AMG GT S RE-IMAGINED with 860hp and 1,000Nm

Over the years, IMSA GmbH has become synonymous with high performance and exclusivity, personalising Mercedes and Lamborghini cars to the individual requirements of clients.

IMSA is now taking this a step further and is proud to present the limited edition RXR One Super Gran Turismo. The brief for this unique car was to marry the performance of a major league mid-engine supercar with the inherent practicality of a traditional front-engine, rear-wheel-drive GT car like the AMG GTS on which the RXR One is based. RXR stands for Road X-tra Racing.

A limited edition of RXR One cars will be produced, with the exact number to be defined. Owners will able to individually tailor their car with a wide range of paint and interior trim options, or colour to sample. Each car will thus be a unique one-off work of engineering art.

IMSA founder Holger Mohr explains that the RXR One project came out of a specific request from one of his existing Lamborghini customers who had reached a stage in his life where he needed a more practical supercar that could be used as a daily driver, but was not willing to give up the performance of his tuned Lamborghini.

Having set the specification with IMSA, the owner then agreed that other like-minded people should be offered the chance to share this incredible concept, hence the limited edition idea.

“We came to the conclusion that the AMG GTS was the best car on which to base this project since it already ticked all the boxes in terms of practical packaging, its front-mid-engine, transaxle gearbox layout, and race-style double wishbone suspension”.

IMSA approached the transformation of the AMG GTS into the RXR One with a four-pronged design and engineering strategy: Weight reduction, power increase, chassis upgrade, and aerodynamic enhancement.


Weight Reduction: Replacing substantial sections of the bodywork with carbon-fibre panels, plus weight reduction in other critical areas has resulted in a saving of around 300kg, bringing the DIN standard weight to a shade under 1,300kg. This makes for a power-to-weight ratio of 663bhp/ton!

Power Increase: The AMG M178 family 3,982 cc twin-turbo, dry sump V8 motor has been comprehensively re-engineered through lightening and balancing the factory steel crankshaft and mating it to bespoke forged pistons with forged H-section connecting rods.

A bespoke intake system running from the front of the nose individually feeds each cylinder bank via modified turbochargers, a twin-row intercooler system, and larger throttle bodies. The cylinder heads are CNC-ported, polished and gas-flowed and exhaust gases escape via a bespoke Inconel exhaust system, which helps to lower backpressure. The resulting reduction in exhaust gas temperatures allows the use of higher boost pressures.

The resulting output is 860bhp with 1,000Nm of torque.

To reliably handle this massive output the gearbox was re-engineered using a competition grade clutch pack featuring two additional clutches, a forged intake drive shaft, high-pressure valves, and an independent oil cooling system. The rear differential also has its own oil cooler.

The cooling systems for the engine, gearbox and differentials had to be redesigned and re-dimensioned due to the greatly increased engine output and the extra heat generated. So the two turbochargers now have their own independent water-cooled circuit.

Chassis: As well as improving crash safety on the racetrack, the roll cage fitted to the RXR One significantly improves torsional stiffness, which in turn allows the suspension to work better. Occupant comfort and protection are further enhanced by the bespoke IMSA carbon-fibre sports seats, equipped with six-point safety harnesses.

Perfecting the chassis dynamics for both road and track in a car with this level of engine power resulted in major changes being made to the basic double wishbone suspension components. It was ascertained that the keys to taking handling and grip to the next level were widening the front and rear tracks and then optimising the geometry resulting from the lower, broader based suspension.

To improve suspension kinematics, the RXR One uses bespoke forged wishbone mounts with Rose joints, revised forged wheel hubs, and of course longer, uprated driveshafts. The competition springs and dampers are also unique to this car and are fully adjustable for bounce and rebound. The wide performance envelope available allows the owner to dial the car in perfectly for both road and track use.

Mechanical grip and aesthetics are both enhanced by the 12.0J x 20 and 12.5J x 21-inch IMSA Racing lightweight forged alloy wheels shod with 305/30ZR20 and 315/30ZR21 Pirelli PZero Trofeo R tyres.




Behind these big wheels, the carbon-ceramic brake system, augmented by high performance brake pads, is even more effective at stopping the car thanks to the RXR One’s lower kerb weight.

Aerodynamics: Designed with the help of a state-of-the-art industry computer programme, the autoclaved carbon-fibre bodywork of the IMSA RXR One achieves the optimum balance between drag, down force, and a purposeful appearance.

The wider tracks are covered by carbon-fibre wings that are 55mm wider per side (110mm overall) in front, and 65mm wider per side (130mm overall) at the rear. In comparison, the factory AMG GT R is 57mm wider at the rear than the GT S, but is only 15kg lighter. The wider arches of the RXR One are optically and functionally linked by the deep side-skirts that enhance the ground effect generated by the cars completely flat bottom.

Other bespoke carbon-fibre body components are the complete front bumper/spoiler assembly. The bonnet, roof, boot-lid, and rear wing are other major components made from autoclaved carbon-fibre.

Extensive wind tunnel testing threw up some issues that could be more easily resolved on a limited production, hand-built car like this than a mass-produced OE manufacturers product.

For instance, the nose section contains air intakes for the intercooler and oil cooler, while the bonnet features a ram intake for turbocharger cooling, as well as venting for the main radiator. The race-inspired complete flat bottom and air outlets for the front and rear wheel housings that help to reduce high-speed aerodynamic lift. At the rear, airflow departing from the completely flat underbody is controlled by the large carbon-fibre rear diffuser, which features deep boundary layer fences.

With “No Compromise!” as their company motto, IMSA has a long-standing reputation as an R&D consultant for OEMs as well as other aftermarket tuning companies.

A showcase of IMSA’s comprehensive experience in design and engineering, the unique RXR One is the vanguard of a new aftermarket segment whose goal is to maximise the inherent all round potential of an already accomplished super sports car.

For more information, contact:
IMSA GmbH
Katers Feld 4
41379 Brüggen
Germany
Tel: +49 (0)21 57 87 01 20
Fax: +49 (0)21 57 87 01 10
E-mail: info@imsa.eu
Web: http://www.imsa.eu
Facebook: www.facebook.com/imsa.eu
Instagram: www.instagram.com/imsa.eu
 
IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA

IMSA RXR One - IMSA




Der Download der Bilder und Pressetexte ist ausschließlich nur für Journalisten und Pressemitarbeiter erlaubt und darf nicht von Nutzern, die diese Zugangsvoraussetzung nicht erfüllen, in Gebrauch genommen werden. Abdruck honorarfrei!

As a registered journalist, you are welcome to use our portal. All texts and image copyrights are free of charge. We can send you the complete picture series in a high print quality at short notice.

Hier kostenlos downloaden Bilder in XXL-Printformat zum DOWNLOAD:

”PM IMSA RXR One.zip”

Dateigröße: 120,8 MB  


Bitte beachten Sie, daß die Bilder und Texte dem Copyright unterliegen!
Ohne unser Einverständniss dürfen die Daten nicht genutzt werden!


« zurück zur Übersicht